Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät - Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften tEST

D: Bedeutung von Wurzeln für Ökosystemfunktionen (z.B. Kohlenstoff-, Mineralstoffspeicherung und –zirkulation)

   
Effekt der Pflanzenartenvielfalt auf Ökosystemfunktionen im Grünland: die Rolle der Pflanzenwurzeln
 
   
Inhalt Das gegenwärtige Handeln der Weltbevölkerung geht mit einem Verlust der globalen Artenvielfalt einher. Neben dem rapiden Artenverlust in sog. „Biodiversitäts-Hotspots“ wird  auch in Deutschland der regionale Rückgang an zumindest indigener Artenvielfalt dokumentiert. Vor diesem Hintergrund ist einerseits die Entwicklung und Umsetzung geeigneter Schutzmaßnahmen notwendig. Andererseits stellt sich die Frage, ob Produktivität, Stabilität und Elastizität eines ganzen Ökosystems durch den Artenverlust gefährdet werden. Ist hier der Verlust eines bestimmten Anteils aller Arten oder der Verlust von Arten mit bestimmten Eigenschaften, im Extremfall einer einzelnen Art entscheidend? Antworten auf diese Fragen sind wichtige Hilfestellungen um Bewirtschaftungsmaßnahmen zur Sanierung und Optimierung von Ökosystemfunktionen zu entwickeln. Im „Jena Experiment“ wird daher die Pflanzenartenvielfalt eines Grünland-Ökosystems manipuliert. In Teilprojekten zahlreicher Universitäten werden die Auswirkungen der veränderten Pflanzenartenvielfalt u.a. auf Biomasseproduktion, Kohlenstoffspeicherung, Nährstoffkreislauf und Artenvielfalt höherer trophischer Ebenen untersucht. Am Fachgebiet Pflanzenernährung und Düngung werden Wurzelwachstum und Stoffaufnahmevermögen einzelner Grünlandarten und Grünlandartenmischungen auf den Versuchsflächen in Jena erfasst. Es wird untersucht, welchen Einfluss diese Grünlandarten und deren Mischungen auf die Wurzelbiomasseproduktion (und damit auf die Verlagerung organischen Kohlenstoffs in den Boden) sowie die Erschließung bodenbürtiger Ressourcen (und damit bspw. auf die Auswaschung mobiler Nährstoffe) haben.
   
Leiter Prof. Dr. C. Engels
Mitarbeiter Holger Beßler
Laufzeit 2003-2006
Finanzierung> DFG
Projektseite Forschergruppe Biodiversität