Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät - Department für Agrarökonomie

Berufliche Bildung zur klimaangepassten Grünflächenpflege

 

Hintergrund: Städtische Grünflächen wie Parks und Straßenbegleitgrün spielen für eine hitzeangepasste und wassersensible Stadtentwicklung eine besondere Rolle. Begrünung kann durch Verdunstung und Schatten für Abkühlung sorgen, die Luftqualität verbessern und zum städtischen Regenwassermanagement und zur Treibhausgasminderung beitragen. Allerdings sind Grünflächen selbst vom Klimawandel betroffen. Dazu kommt, dass sie vor allem in trockenen heißen Perioden von der Bevölkerung stark frequentiert und beansprucht werden. Dies stellt die öffentliche sowie private Grünflächenpflege, die Bezirksverwaltungen und beauftragte Pflegefirmen vor neue Herausforderungen. Eine Qualifizierung derer, die für das Anlegen und die Pflege von Stadtgrün zuständig sind, ist dringend notwendig. Dazu kommt, dass in der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung bislang keine Module bzw. Arbeitsmaterialien zu Fragen klimaangepasster Grünflächenpflege vorhanden sind.

Zielsetzung: Das Projektvorhaben verfolgt das Ziel, Bildungsträger und Lehrkräfte in der Fort- und Weiterbildung im Bereich Garten- und Landschaftsbau bzw. der Grünflächenpflege in die Lage zu versetzen, klimawandelrelevante Aspekte in ihren Bildungskontexten einzubeziehen, sich selbständig mit der Thematik auseinanderzusetzen und die Bildungsmodule fortlaufend entsprechend neuer Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis anzupassen. KursteilnehmerInnen und FachschülerInnen sollen befähigt werden, klimawandelbedingte Anforderungen bei der Planung, Anlage und Pflege städtischer Grünflächen zu berücksichtigen. Die Entwicklung der Module für die berufliche Bildung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen, Bildungsträgern und Lehrkräften in einem partizipativen Prozess. Dies gewährleistet sowohl eine flexible Abstimmung auf den Bedarf, die Rahmenbedingungen im Bildungskontext und den Erkenntniszuwachs in der Forschung als auch die frühzeitige Institutionalisierung der Maßnahmen. Innovativ sind sowohl die Bildungsinhalte und deren Art und Weise der Vermittlung als auch der partizipative Prozess, in dessen Zuge bedarfsorientierte und auch „machbare" Module der beruflichen Bildung entstehen, die zudem bestehendes (wissenschaftliches und Experten-) Wissen integrieren.

 

---

Besuchen Sie weitere Projekt-, Bildungs- und Informationsangebote zum "Klimagärtnern" und zur klimaangepassten Grünflächenpflege durch unser virtuelles "Gartentor" klimagarten.berlin.

---

 

Projektlaufzeit: 01.11.2017 bis 31.10.2019

Förderprogramm: Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel

Förderschwerpunkt: Entwicklung von Bildungsmodulen zu Klimawandel und Klimaanpassung (Förderschwerpunkt 2)

Förderkennzeichen: 03DAS130

 

Projektleitung:

Dr. Thomas Aenis 

 

Kontakt:

Dr. Thomas Aenis

Tel.: 030/2093-6510

E-Mail: thomas.aenis@agrar.hu-berlin.de

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.ptj.de/folgen-klimawandel

standardseite.text.image0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Hauptseite