Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät - Department für Agrarökonomie

Aktuelles

18.09.2020: Preis für den besten Artikel eines Nachwuchswissenschaftlers und 2. Platz bei den UK Doctoral Research Awards für Nicolai Schulz

Nicolai Schulz wurde letzte Woche mit dem Ralphe Bunche Best Graduate Student Paper Award der African Politics Conference Group sowie mit dem 2. Platz des UK Doctoral Research Awards in der Kategorie Management- und Sozialwissenschaften ausgezeichnet. Nicolai hat im März seine Promotion an der London School of Economic abgeschlossen und arbeitet seit Anfang Juli als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Agrar- und Ernährungspolitik. Der Ralphe Bunche Award wird bei der Jahrestagung der American Political Science Association vergeben und würdigt die herausragende Arbeit eines Nachwuchswissenschaftlers zu Fragen afrikanischer Politik, in diesem Fall Nicolais Artikel über “The Politics of Export Restrictions: A Panel Data Analysis of African Commodity Processing Industries” (kürzlich in der Fachzeitschrift World Development erschienen). Der Doctoral Researcher Award ist ein großbritannienweiter wissenschaftlicher Wettbewerb, der jedes Jahr Doktoranden für ihre Forschungsarbeit auszeichnet. Für seine Doktorarbeit zum Thema „Power of the Masses: Group Size, Attribution, and the Politics of Export Bans in Africa” hat Nicolai den zweiten Platz belegt.

Best Graduate Paper and UK Doctoral Research Awards for Nicolai Schulz

Last week, Nicolai Schulz was awarded the African Politics Conference Group’s Ralphe Bunche Best Graduate Student Paper Award as well as the second place in the UK Doctoral Research Award’s category for “Management & Social Sciences”. Nicolai received his PhD at the London School of Economics this March and is now a postdoctoral researcher in the institute’s Agricultural and Food Policy Group. The Ralphe Bunche Prize is awarded at the American Political Science Association’s Annual Meeting and recognizes outstanding work on African Politics produced by a graduate researcher, in this case, Nicolai’s paper on “The Politics of Export Restrictions: A Panel Data Analysis of African Commodity Processing Industries” (recently published in World Development). The Doctoral Researcher Awards is a UK wide academic competition which is awarded annually to promote and reward academic and scientific excellence among young researchers. Nicolai received the second place for his thesis work titled “Power of the Masses: Group Size, Attribution, and the Politics of Export Bans in Africa”.

14.09./02.10.2020: Digitale Abschlussveranstaltung im Forschungsprojekt „Verbesserung der Wirksamkeit und Praktikabilität der GAP aus Umweltsicht“

Die Diskussionen zur künftigen Ausgestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union (GAP) gehen in die entscheidende Phase. Das Forschungsprojekt „Verbesserung der Wirksamkeit und Praktikabilität der GAP aus Umweltsicht (WuP-GAP)“ begleitet diesen Prozess und hat auf der Grundlage von Befragungen, Experteninterviews und Workshops neue Vorschläge zur Weiterentwicklung der GAP entwickelt.

Zur Vorstellung und Diskussion der Projektergebnisse laden wir Sie herzlich zu zwei aufeinander aufbauenden digitalen Veranstaltungen ein:


14. September 2020, 10.00 - 13.30 Uhr

„Resilienz fördern, nicht den Status Quo: Politik-Vorschläge für eine wirksame und praktikable Transformation der GAP“


02. Oktober 2020, 10.00 - 12.30 Uhr

„Wie lässt sich die Transformation der GAP wirksam und praktikabel umsetzen?“


Das Programm der Veranstaltungen finden Sie hier.

Sie können sich für eine oder beide Veranstaltungen anmelden. Zur Anmeldung bitten wir Sie, das Anmeldeformular bis zum 09. September ausgefüllt an pascal.grohmann@hu-berlin.de zu senden. Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Das Forschungsprojekt und die Abschlussveranstaltung werden vom Fachgebiet Agrar- und Ernährungspolitik der Humboldt-Universität zu Berlin gemeinsam mit dem Projektbüro mareg (markt & region) mit Mitteln des Umweltbundesamtes durchgeführt.

06.05.2020: Wie biobasiertes Wirtschaften resilient wird

Interview mit Peter Feindt

Link zum Text: https://biooekonomie.de/interview/wie-biobasiertes-wirtschaften-resilient-wird

02.05.2020: Artikel zu digitaler Lehre am Thaer-Institut in DIE WELT

Die DIGITALE Tasse gibt das Pausenzeichen

Deutschlands Unis standen bisher für Tageslichtprojektor und Kreidetafeln. In der Krise funktioniert die Online-Lehre plötzlich. Ein Erfahrungsbericht einer Studierenden

https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/bildung/article207658803/Hochschulen-in-der-Coronakrise-Die-Zwangs-Digitalisierung-der-Universitaet.html

30.03.2020: 20.000 Euro Förderung von der Edmund-Rehwinkel-Stiftung für das Projekt "Nachhaltigkeitsbasierte Wertschöpfungsketten..."

Peter H. Feindt und das Fachgebiet Agrar- und Ernährungspolitik erhalten 20.000 Euro Förderung von der Edmund-Rehwinkel-Stiftung für das Projekt „Nachhaltigkeitsbasierte Wertschöpfungsketten als Teil des „Green Deal“: Strategien für Vertrauensbildung und Transparenz“. Die Ergebnisse sollen 2021 auf dem jährlichen Symposium der Rehwinkel-Stiftung in Berlin vorgestellt werden.

25.3.2020: Peter Feindt bei MDR exakt

Corona-Effekt: Große Nachfrage bei Bauern aus der Region

Der Beitrag beginnt 13:58.

Link zum Beitrag:  https://www.mdr.de/tv/programm/sendung875788_ipgctx-false_zc-b528bc81.html

oder

https://www.mdr.de/tv/programm/video-394720_zc-12fce4ab_zs-6102e94c.html

19.01.2020: Farmers angry at agri-bashing by environmentalists

BERLIN (Germany): The tension between environmentalists and farmers once again raised its ugly head on the sidelines of the 85th International Green Week (Jan 17 to 26), the largest agricultural event in Europe, being held in Berlin, attended by more than 1,800 exhibitors from 72 countries.

"Dr Peter H. Feindt, head of agriculture and food policy group at Berlin’s Humboldt University, viewed the demonstration as the “single one political issue” that has been attracting most protesters over the last ten years."

more...

 

25.11.2019: Peter Feindt zur Europäischen Agrarpolitik bei ARD-alpha

Link zur Sendung

 

14.11.2019: Paper „Meat alternatives“ by Cor van der Weele, Peter H. Feindt, Atze Jan van der Goot, Barbara van Mierlo and Martinus van Boekel is most downloaded paper in „Trends in Food Science and Technology”.

See the open access paper here: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0924224418308409

 

01.08.2019: BMBF-Projekt PolDeRbio gestartet – Policy Designs for Resilient Bioeconomies

https://fis.hu-berlin.de/converis/portal/Project/901178229?auxfun=&lang=de_DE

01.08.2019: BMBF-Nachwuchsgruppe Biomaterialities gestartet

https://fis.hu-berlin.de/converis/portal/Project/901130026?auxfun=&lang=de_DE

01.04.2019: BMBF-Projekt CUBES Circle gestartet

https://www.cubescircle.de/

01.03.2019: BMBF-Projekt GreenGrass gestartet

https://idw-online.de/en/news723076

15.01.2019: Peter H. Feindt als Sprecher auf dem 3. Agrarkongress der BMU in Berlin

https://www.umweltbundesamt.de/service/termine/bmu-agrarkongress

Sommerfest des Fachgebiets

Das 1. Sommerfest des FG Agrar- und Ernährungspolitik fand am 18.7.2019 in der Alten Schmiede auf dem Campus Nord statt.
Fotos (nur intern)

Landwirtschaft im Klimastress

Peter Feindt zu Gast bei scobel (13.12.2018, 21.00 Uhr)

"Die diesjährige Dürre in Deutschland führte zu massiven Ernteausfällen und Futtermangel. Die Scobel-Sendung diskutiert, wie sich angesichts extremer Wetterlagen die Landwirtschaft verändern muss." Quelle: scobel
Link zur Sendung

Reporting from Food Tank Summit, San Diego: the power of regeneration and other key takeaways

Julia Dennis, Humboldt University Berlin

California has made international headlines in recent months for the record-breaking fires sweeping over the state, making clear that climate change isn’t a 2025 or 2050 problem, but a major threat today. On Nov 14th, Food Tank brought its summit event straight to California- in the coastal hills of San Diego - to inspire innovative food system changes which can help build resilient livelihoods and ecosystems in the face of an unpredictable climate.
Read more

Why Germany keeps wiring billions to its farmers

... ""Farm associations are widely considered one of the most successful lobby groups,” said Peter Feindt, a professor of agriculture and food policy at the Humboldt University in Berlin. “They have leverage because income support to farmers is a policy goal enshrined in European treaties.”"...
Quelle: Gilbert Kreijger and Felix Hackenbruch (November 5, 2018): Why Germany keeps wiring billions to its farmers. In: Handelsbaltt Global. https://global.handelsblatt.com/politics/germany-keeps-wiring-billions-farmers-978072 (05.11.18)

 


Übergabe des Gutachtens "Für einen flächenwirksamen Insektenschutz"

des SRU und des WBBGR, mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze und dem stellvertretenden Vorsitzenden des SRU, Prof. Dr. Manfrad Niekisch (10.10.18)

Link zur Übergabe

Gutachten

Foto: BMU/ F. Gärtner

 


„Man muss die Landwirtschaft umweltverträglicher machen“

Viele Lebensräume von Insekten gingen durch die intensive Landbewirtschaftung verloren, sagte der Agrarwissenschaftler Peter Feindt im Dlf. Mit den reichhaltigen Mitteln der Agrarpolitik sollten deshalb umweltfreundliche und auch insektenfreundliche Methoden stärker unterstützt werden.

Peter Feindt im Gespräch mit Jule Reimer (Deutschlandfunk, 10.10.18)

 


QCA training workshop introduces participants to new methodological skills and perspectives bridging qualitative and quantitative research

 

On October 1 and 2, participants from across the Life Sciences Faculty and IRI THESys took part in an engaging workshop to learn the fundamentals of an emerging methodology, Qualitative Comparative Analysis, and how it can enhance their own research projects in the future. more ...

 

QCA workshop in Berlin
Foto: Thies Rasmus Popp

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Interview in den heute plus Nachrichten am 22.8.2018

"Das Angebot könnte vielfältiger werden"

Die Anpassung der Landwirtschaft könne auch Chancen bieten, so Agrar-Experte Prof. Peter Feindt. Allerdings müssten Verbraucher und Landwirte selbst aktiv werden, die Agrarpolitik erhalte den Status quo.

Link zum Interview (verfügbar bis 22.08.2019)

Prof. Feindt im Interview bei heute +

Quelle: https://www.zdf.de/assets/heuteplus-beitrag-zdfmediathek-2018-08-22-23-27-100~1280x720?cb=1534974894982

 


Deutsche Welle TV Studiogespräch vom 22.8.2018

mit Prof. Dr. Peter H. Feindt zu den Dürrehilfen und Anpassungen an den Klimawandel

 

Quelle: ARD-ZDF-Box (28.08.18)

 


Statement im heute Journal (Dürre Spezial) am 22.8.2018

340-Millionen-Nothilfe für Bauern

Intro zum Video:
Landwirtschaftsministerin Klöckner hat die Dürre zu einem Notstand von nationalen Ausmaß erklärt. Rund 10.000 Bauern seien existenziell bedroht. Allein deren Verluste summierten sich auf 680 Millionen Euro, die Bund und Länder nun auffangen sollen...

Link zum Video (Start: 2:20, verfügbar bis 22.08.2019)

 

Prof. Feindt im Interview bei heute +

Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/340-millionen-nothilfe-fuer-bayern-100.html

 


Thaer-Vorlesung

Antrittsvorlesung Prof. Dr. Peter H. Feindt vom 5.7.2018

"Reflexive Agriculture and Food Policy. Analysis and Practice"

 

5. Juli 2018, 16:00 Uhr, Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6

Slideshow

 

Quelle: Humboldt-Universität, Videoservice