Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät - Gender und Globalisierung

Forschung

Das Fachgebiet Gender und Globalisierung bearbeitet in der Forschung die Transformationen der Geschlechterordnung im globalen Kontext. Geschlechterverhältnisse in ihren unterschiedlichen lokalen Ausprägungen, in ihren verschiedenen politischen, historischen und kulturellen Rahmungen stehen im Zentrum unserer sozialwissenschaftlich geprägten Analysen.

Die Restrukturierung der Ökonomie im Weltmaßstab greift tief in tradierte soziale Hierarchien ein und integriert, modifiziert und reproduziert Geschlechterungleichheit. Widerstand gegen diese neuen/alten Formen der Geschlechterhierarchisierung formiert sich weltweit, sei es in individuellen Subversionsstrategien, sei es in kollektiven politischen Aktionen.

Die Forschungsfragen des Fachgebiets beziehen sich auf Umweltkrisen, auf Gender-Analysen der Ökonomie, auf Netzwerke von Wissen und Politik, auf Landwirtschaft und Ernährung, auf Stadt- und Raumentwicklung in ihrer Verschränkung von globalen und lokalen Lebenswelten. Hier geht es zu unseren Forschungsthemen.

 

Aktuelles Forschungsprojekt:

 

PLATEFORMS/SUSFOOD2

PLATEFORMS ist ein internationales Forschungsprojekt, das im Rahmen des europäischen SusFood2-Netzwerks gefördert wird und aus fünf Mitgliedern in Deutschland, Schweden, Norwegen, Irland und Italien besteht.


PLATEFORMS zielt darauf ab, fundiertes Wissen darüber zu produzieren, wie Ernährungspraktiken durch sozio-technische Innovationen in Lebensmittelversorgungsplattformen beeinflusst werden, und Erfolgsgeschichten von Nachhaltigkeit an Plattformbesitzer und politische Entscheidungsträger zu kommunizieren. In den letzten Jahren ist das Angebot an Plattformen für die Lebensmittelversorgung für Verbraucher gestiegen. Jede Plattform bietet den Verbrauchern eine einzigartige Auswahlarchitektur. Diese entstehen sowohl aus der Entwicklung des E-Commerce als auch aus der verbrauchergesteuerten Lebensmittelversorgung. Es ist wenig darüber bekannt, wie sich diese neuen Plattformen auf die Auswahl von Lebensmitteln auswirken oder inwieweit sie neue Möglichkeiten zur Förderung nachhaltiger Lebensmittelpraktiken darstellen.

 

Artikel über das Projekt: Eine Frage der Zubereitung! Zwei Wissenschaftlerinnen des Thaer-Instituts erforschen Ernährungspraktiken aus der Genderperspektive.