Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät - Ressourcenökonomie

KEEP COOL

Das Spiel zum Klimawandel. Entwickelt von Gerhard Petschel-Held und Klaus Eisenack

Ärgern Sie sich über die globale Klimapolitik und würden gerne versuchen es besser zu machen? In KEEP COOL übernimmt jedeR SpielerIn eine Doppelrolle in der globalen Klimapolitik. Es gilt wirtschaftliche Interessen durchzusetzen, wie etwa die der Entwicklungsländer oder der von den USA angeführten Industrieländern. Aber auch starke politische Gruppen wie die Ölindustrie oder Umweltverbände bestimmen über Sieg und Niederlage.

 

keepcool.text.image0

 

In jedem Spielzug müssen die SpielerInnen zwischen gemeinschaftlichem Klimaschutz und egoistischem Handeln abwägen. Das Risiko: Katastrophen wie Dürren, Hochwasser und Krankheiten. Die Chance: Wohlstand und ein stabiles Weltklima. Wer zuerst sein Ziel erreicht, gewinnt. Geht man aber zu rücksichtslos vor, kann es zum Klimakollaps kommen und alle verlieren.

Unter dem Motto "Setzen Sie das Klima aufs Spiel" können die MitspielerInnen Einfluss auf Klimapolitik und Unternehmensentscheidungen nehmen. Nähere Informationen sind auf www.climate-game.net zu finden.

 

Mitarbeiter: Jasper N. Meya

Leitung Gesamtprojekt: Prof. Dr. Klaus Eisenack

Zentrale Ergebnisse:

Meya, J.N. and K. Eisenack (2018):  Effectiveness of gaming for communicating and teaching climate change. Climatic Change. https://doi.org/10.1007/s10584-018-2254-7

Meya, J.N. and L. Meya (2016): Das Klima aufs Spiel setzen – Simulation der internationalen Klimaverhandlungen mit dem Planspiel KEEP COOL, Gesellschaft-Wirtschaft-Politik, Heft 2/2016, 249-259.

Reckien, D. and K. Eisenack (2013): Climate Change Gaming on Board and Screen: A Review, Simulation & Gaming, DOI: 10.1177/1046878113480867

Eisenack, K. (2012): Interdiscplinary communication and education with a board game on climate change, Simulation & Gaming, DOI: 10.1177/1046878112452639