Humboldt-Universität zu Berlin - Pressemitteilungen

Humboldt-Universität zu Berlin | Albrecht Daniel Thaer - Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften | Pressemitteilungen | Archiv | Archiv 2018 | Fluchtursachen mindern - Herausforderungen, Aufgaben und Grenzen der Entwicklungspolitik?

Fluchtursachen mindern - Herausforderungen, Aufgaben und Grenzen der Entwicklungspolitik?

Diskussion mit Vertreter*innen des BMZ, des DIE und mit Geflüchteten als Expert*innen für ihre Herkunftsregionen – organisiert vom Seminar für Ländliche Entwicklung und dem Verein der Freunde des SLE
  • Fluchtursachen mindern - Herausforderungen, Aufgaben und Grenzen der Entwicklungspolitik?
  • 2018-11-30T15:00:00+01:00
  • 2018-11-30T20:00:00+01:00
  • Diskussion mit Vertreter*innen des BMZ, des DIE und mit Geflüchteten als Expert*innen für ihre Herkunftsregionen – organisiert vom Seminar für Ländliche Entwicklung und dem Verein der Freunde des SLE
  • Wann 30.11.2018 von 15:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Auditorium Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum Geschwister-Scholl-Straße 1-3, 10117 Berlin
  • Teilnehmer Um vorherige Anmeldung wird gebeten!
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

20180528.text.image0

Fluchtursachen mindern – Herausforderungen,
Aufgaben und Grenzen der Entwicklungspolitik?

 

Programm

 

15:00

Ankommen und Einchecken

15:15

Fluchtursachen mindern

Einführung - Dr. Silvia Morgenroth, BMZ
Kommentierung - Dr. Benjamin Schraven, DIE

Diskussion

Pause

 

17:00

Vorstellung der geflüchteten Expert*-innen für länderspezifische Arbeitsgruppen
Fluchtursachen mindern - ein Reality Check

Pause

 

18:30

Präsentation der AG - Ergebnisse und Abschlussplenum mit Diskussion

Ausklang und Umtrunk

 

Expert*innen

Abdoul Rafiou Yacoubou - Togo
Adam Bahar - Sudan
Barounga - Kamerun / Tschad
Dr. Benjamin Schraven - Deutschland
Maria Ashraf - Pakistan
Mubarek Nur - Äthiopien
Dr. Rasha Rahhal - Syrien
Sada Sultani - Afghanistan
Dr. Silvia Morgenroth - Deutschland

Moderation:

Dr. Sabine Speiser,
Mitarbeiter*innen und Teilnehmer*innen des SLE

 

Alle Informationen finden Sie auch hier auf dem Einladungsschreiben.