Humboldt-Universität zu Berlin - Pressemitteilungen

Lange Nacht der Wissenschaften 2015 - wir sind dabei!

Das Thaer-Institut präsentiert aktuelle Forschungsprojekte auf seinem Wissenschaftscampus Dahlem und im Hauptgebäude der HU Unter den Linden 6!
  • Wann 13.06.2015 von 17:00 bis 22:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Wissenschaftscampus Dahlem Albrecht-Thaer-Weg 3 14195 Berlin & Hauptgebäude Unter den Linden 6 10117 Berlin
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Das Albrecht Daniel Thaer-Institut möchte Sie herzlich einladen, die Vielfalt der Berliner Agrar- und Gartenbauwissenschaften kennenzulernen!

Am Sonnabend, dem 13. Juni 2015 beteiligen wir uns wieder an der Langen Nacht der Wissenschaften.

 

"Boden - Umwelt - Naturwunder" - unter diesem Motto öffnet unser Wissenschaftscampus Dahlem von 17:00 bis 22:00 Uhr seine Tore, 15 Projekte präsentieren sich aktuelle Forschungen zu Acker- und Gartenbau, Klima, Boden, Tierzucht und vielen weiteren Themen auf anschauliche Weise mit Vorführungen, Quiz und Filmen.

Besichtigen Sie unser preisgekröntes Kollektorgewächshaus und schmecken Sie den Unterschied. Steigen Sie in die Tiefen des Bodenprofils hinab oder lassen Sie nachbohren. Entdecken Sie Krabbeltiere auf den Versuchsfeldern oder erkunden Sie die Baumvielfalt in Dahlem. Messen Sie CO²-Ströme im Moor, informieren Sie sich über Landnutzungskonflikte in Brandenburg und erleben Sie das Haushuhn der Zukunft, die künstliche Besamung bei Honigbienen sowie Dünger aus der Biotonne.

Details zu allen Veranstaltungen in Dahlem finden Sie hier.

 

Außerdem werden vier Fachgebiete im Hauptgebäude Unter den Linden 6 mit dabei sein:

 

Tierhaltungssysteme und Verfahrenstechnik: Studieren und Forschen für mehr Tierwohl

Podiumsdiskussion zum brisanten Thema Tierwohl – Fakten und aktuelle Forschungsergebnisse werden anschaulich erklärt, mit Vorurteilen wird aufgeräumt. Auf dem Weg zu einer tiergerechteren Haltung unserer Nutztiere ist die Gesellschaft als Ganzes gefragt. Daher wird auch der Verbraucher in die Verantwortung genommen und aufgefordert, klar Stellung zu beziehen. Diskussion von 17:00 – 17:45 Uhr (1. OG, Westflügel).

 

Ökonomik der Gärtnerischen Produktion & Urbane Ökophysiologie: Urbaner Gartenbau als Beitrag zur Ernährungssicherung

Anhand des Verbundprojektes HORTINLEA werden Ideen zum Urbanen Gartenbau entlang der gesamten Vermarktungskette von afrikanischen indigenen Gemüsesorten vorgestellt. Ein Projekt zum „anfassen“, „probieren“, „bestaunen“ und „mitnehmen“: Präsentation der Gemüsesorten mit Verkostung & von Alternativen zum synthetischen Pflanzenschutz für die Stadt.

Heute lebt mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in urbanen Zentren. Zunehmende Entfremdung von der Natur führt zu einem gesteigerten Bedürfnis nach Kompensation, etwa durch urbanes Gärtnern. In Entwicklungs- und Schwellenländern ist urbaner Gartenbau demgegenüber meist Teil einer Überlebensstrategie. Schließlich werden neuartige Produktionssysteme, wie z. B. Vertical Farming, vorgestellt (1. OG, Ostflügel).

 

Agrarökologie und ökologischer Landbau: Berlin meets Sao Paolo - Wie kann eine Megacity durch Grün lebenswerter werden?

Vorstellung der Kooperation mit der Universidad de Sao Paolo zur Entwicklung einer lebenswerten und nachhaltigen Großstadt mit Hilfe von Urban Gardening und städtischem Grün sowie Präsentation studentischer Graduierungsarbeiten zum Thema (1. OG, Ostflügel).

 

Wir würden uns sehr freuen, Sie am Sonnabend an einem unserer Stände begrüßen zu dürfen, denn: bei uns ist „Nachhaltigkeit“ nicht nur ein Schlagwort!