Humboldt-Universität zu Berlin - Pressemitteilungen

Tag der offenen Tür weckt das Interesse bei Studieninteressierten

Am 24. April fand der jährliche Tag der offenen Tür an der Humboldt-Universität zu Berlin statt, an dem sich selbstverständlich auch das Albrecht Daniel Thaer – Institut für Agrar- und Gartenbau-wissenschaften der Lebenswissenschaftlichen Fakultät beteiligte.

25 Studieninteressierte nahmen an der Informationsveranstaltung zum Studienangebot in den Lebenswissenschaften, speziell im Bereich Agrar- und Gartenbauwissenschaften, teil.

 

Studienfachberater Dr. Krocker ging zunächst auf das verzerrte Image von Landwirtschaft und Lebenswissenschaften in der Gesellschaft ein, das nichts mit der Realität einer der leistungsfähigsten Landwirtschaften der Welt zu tun habe. Die einmalige Komplexität des Gegenstandes der Agrarwissenschaften sei der Garant, allen Studierenden einen den persönlichen Interessen entsprechenden beruflichen Einsatz zu garantieren.

 

Herr Kummerow informierte anschließend über das Studienangebot der Fakultät, über die Chancen und Herausforderungen, die auf die erst drei Wochen bestehende neue Fakultät im Zusammenspiel mit Biologie und Psychologie zukommen.

Mit ihren fast 5000 Studierenden in acht Bachelor- und 17 Masterstudiengängen ist die Lebenswissenschaftliche Fakultät nunmehr die viertgrößte Fakultät an der Humboldt-Universität zu Berlin; andernorts wäre dies schon Hochschulgröße.

Was bedeuten Modul und Leistungspunkt? Wie kann man ein Teilstudium im Ausland absolvieren? Zählt der Berufsabschluss als Pferdewirtin als anerkanntes Vorpraktikum? Solche und viele weitere Fragen zeugten vom Interesse der Anwesenden.

 

 

Die studentischen Mitarbeiter der Studienberatung zeigten den Studieninteressierten anschließend das Fakultätsgelände in der Invalidenstraße, das, wie die Fakultät, ebenfalls den Eindruck des Umbaus, der Neuorientierung machte. Obwohl es auch hier noch viel zu tun gibt.

 

Udo Kummerow

Bereichsleiter Studium und Lehre