Humboldt-Universität zu Berlin - Ressourcenökonomie

A. Hagen und A. Vogt - Hintergrundpapier zum 9. Forum Klimaökonomie

Pittel, Karen, Franziska Holz, Sonja Peterson, Dawud Ansari, Carlo Gallier, Achim Hagen, Marcel Lumkowsky, Donia Mahabadi, Angelika Vogt, und Marie-Theres von Schickfus. „Chances and Obstacles to Strengthening the Paris Agreement – The Case of Resource-Rich Countries". Background Paper Forum Climate Economics 9. ifo Institut für Wirtschaftsforschung, 2021.

 

Dieses Hintergrundpapier stellt wissenschaftliche Erkenntnisse vor, die sich mit den grundlegenden Herausforderungen ressourcenreicher Länder bei der Dekarbonisierung ihrer Wirtschaft beschäftigen. Es zeigt sich eine eher skeptische Einschätzung des aktuellen Klimaambitionsniveaus vieler dieser Länder sowie der Erwartungen hinsichtlich der Erreichung nicht nur der aktuellen NDCs, sondern auch der Klimaneutralität bis zum Jahr 2050. Um ihre Ressourcenabhängigkeit zu überwinden, brauchen diese Länder wirtschaftliche Perspektiven jenseits des Exports fossiler Brennstoffe. Wirtschaftliche Diversifizierung kann ein Mittel sein, um die Abhängigkeit und das Volatilitätsrisiko vom Ressourcensektor zu reduzieren und von einer höheren Wertschöpfung z. B. in der verarbeitenden Industrie zu profitieren. Es werden verschiedene Politikoptionen vorgestellt, die darauf abzielen, Anreize für höhere Klimaambitionen zu schaffen und sowohl die Nachfrage als auch das Angebot an fossilen Brennstoffen zu adressieren. Insbesondere einkommensschwache ressourcenreiche Länder werden jedoch weitere Maßnahmen benötigen, um sie zu befähigen und Anreize zu schaffen, ihre Klimaambitionen zu erhöhen.