Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät - Ressourcenökonomie

Dissertation von Ranjan Kumar Ghosh

Deregulierung, institutionelle Reformen und Effizienz der Stromerzeugung: Der Fall von Andhra Pradesh

Beginn: Januar 2010
Ende: Oktober 2014

Das Projekt untersucht den Prozess der institutionellen Reformen des indischen Energiesektors am Beispiel von Andra Pradesh. Basierend auf den Theorien des institutionellen Wandels werden die verschiedenen Akteure und Triebkräfte dieses Prozesses untersucht, um im Anschluss die daraus resultierende regulative Struktur auf ihre Adäquatheit überprüfen zu können. Des Weiteren werden die Auswirkungen dieser Reformen anhand verschiedener Leistungsindikatoren wie z.B. Erzeugungswirkungsgrad oder Systemzuverlässigkeit analysiert. Seitdem die Aufsichtsbehörden auf Länder- und Bundesebene agieren und Tarife festlegen, konnte bei firmeneigenen Kraftwerken ein enormes Wachstum beobachtet werden. Die Firmen werden in dieser Studie nicht nur in ihrer Produktionsfunktion, sondern vor allem in ihrer Unternehmensstruktur betrachtet, um die Wahl der Firmen zwischen eigener Energieproduktion und Energieeinkauf besser verstehen zu können. Hierbei soll untersucht werden ob sich diese Unternehmensstruktur in erster Linie entwickelt hat um Transaktionskosten zu sparen.

Bearbeiter: Ghosh, Ranjan Kumar

Betreuer: Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Hagedorn, Prof. Vinish Kathuria

Finanzierung: Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD)


Veröffentlichungen und Vorträge: Siehe