Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät - Ressourcenökonomie

Dissertation von Lu Yu

Wirkungen institutionellen Wandels und von Governance-reformen auf das Verhalten von Landwirten in der Nutzung von Weideland – Vergleichende Untersuchungen in Ningxia und der Inneren Mongolei, China

Beginn: Oktober 10
Ende: September 13



Das Hauptziel des Forschungsvorhabens ist es, formelle und informelle Institutionen und deren Einfluss auf das Verhalten der lokalen Bevölkerung in Bezug auf Weideland-Governance zu verstehen. Nutzungsvorschriften und Schutzrechte von Weideland gelten hierbei als formale Institutionen. Tradition, Ethnie und deren Kultur werden als informelle Institutionen betrachtet. Das Forschungsprojekt soll die lokale Weideland-Governance, sowie verwandte Politikbereiche weiterentwickeln, um ökonomische und ökologische Nachhaltigkeitsziele besser verwirklichen zu können. Die vergleichende Studie beruht auf Beispielen aus den autonomen Regionen Ningxia Hui und der Inneren Mongolei. In den beiden Regionen liegen die größten Weidegebiete Chinas, und Graswirtschaft ist die wichtigste Einkommensquelle für die lokale Bevölkerung. Darüber hinaus lassen die außerordentlichen Unterschiede der Religion und der ethnischen Struktur zwischen diesen beiden Regionen einen besonderen Einfluss auf die existierenden Institutionen erkennen.

Bearbeiter: Yu, Lu

Kooperationspartner: Chinesische Agrarwissenschaftliche Universität Peking

Betreuer: Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Hagedorn

Finanzierung: Drittmittel der chinesischen Regierung


Veröffentlichungen und Vorträge: Siehe