Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät - Ressourcenökonomie

Dissertation von Katrin Daedlow

Adaptive Governance in sozial-ökologischen Systemen: Erkenntnisse aus der deutschen Angelfischerei (ADAPTFISH-2)

Beginn: 05/2006
Ende: 05/2013

Innerhalb meiner Promotion beschäftige ich mich mit Governance-Strukturen (und mit den von ihnen etablierten Managementsystemen) im Bereich der Freizeitfischerei in Deutschland. Governance-Strukturen sind Steuerungsmechanismen, die über Institutionen und Organisationen (Akteure) sozial-ökologische Phänomene regeln. Ausgangspunkt ist die Frage, wie die Nutzung der Ressource Fisch durch den Freizeitangler von Akteuren und Institutionen organisiert und geordnet wird. Fallbeispielhaft gilt es zu prüfen, ob und wie das Zusammenspiel zwischen dem ökologischen System und dem sozialen System der Menschen ausgestaltet ist und ob die derzeitigen Governance-Strukturen anpassungsfähige und lernfähige Managementsysteme hervorbringen oder hemmen. Anpassungsfähig wären die Strukturen, wenn das Management der Angelfischerei auf konstant verändernde soziale, ökonomische und ökologische Rahmenbedingungen reagiert, sich also fortwährend an Veränderungen anpasst und aus der Vergangenheit lernt. Es besteht die Vermutung, dass die derzeitigen Rückkopplungsmechanismen innerhalb des gekoppelten sozial-ökologischen Systems „Angelfischerei“ auf Signale des Ressourcensystems (v.a. Zustand und Veränderung beangelter Fischpopulationen) oder des sozialen Systems (v.a. Unzufriedenheit der Angler mit dem Zustand der Ressource) nur schwach ausgeprägt sind, möglicherweise begründet in einem ungenügenden Fischbestandsmonitoring. Meine Aufgabe ist es u.a., diesen vermuteten Zusammenhang zu untersuchen, dabei die regelnden Institutionen (d.h., Regeln und Arrangement zur Handhabung des Umgangs mit einer regenerativen Ressource) und Verhaltensweisen der beteiligten Akteure zu evaluieren und Empfehlungen für die Entwicklung oder Förderung adaptiver Managementsysteme für die Freizeitfischerei in Deutschland abzuleiten.

Bearbeiter: Daedlow, Katrin

Kooperationspartner: Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei Berlin im Forschungsverbund Berlin e.V. (IGB), Arbeitsgruppe „Freizeitfischereimanagement“

Betreuer: Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Hagedorn, Prof. Dr. Robert Arlinghaus, Dr. Volker Beckmann

Finanzierung: Pakt für Forschung und Innovation der Leibniz-Gemeinschaft

Veröffentlichungen und Vorträge: Siehe