Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät - Institut für Genossenschaftswesen

Aktuelles

 


Neues ZfgG-Schwerpunktheft

17.08.2017

Ende September erscheint das diesjährige Schwerpunktheft der Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen (ZfgG) zum Thema Digitalisierung. Es kann hier vorbestellt werden.


Raiffeisen - Schulze-Delitzsch-Förderpreis 2016 verliehen

05.07.2017

Das Institut für Genossenschaftswesen an der Humboldt-Universität zu Berlin hat den Raiffeisen - Schulze-Delitzsch-Förderpreis 2016 vergeben. Im Rahmen der akademischen Feier des Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften beim Sommerfest am 5. Juli 2017 wurden die Preisträger von Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Hagedorn geehrt.

Herr Julian Sagebiel erhielt die Auszeichnung für seine Doktorarbeit "Valuing improvements in electricity supply using discrete choice experiments: Preferences of private households in India and Germany" und Frau Valerie Steinkamp für ihre Masterarbeit "Exploring the determinants of side-selling in agricultural coopertive: The case of 6 rice cooperatives in Ecuador".

Wir gratulieren der Preisträgerin und dem Preisträger! Mehr...


Neue Forschungskoordinatorin Renate Judis

01.07.2017

Renate Judis wird ab Juli 2017 als Forschungskoordinatorin an unserem Fachgebiet arbeiten. Frau Judis verfügt über beson-ders langjährige Erfahrung in der Drittmittelverwaltung und Antragsstellung. Sie folgt Reinhold Wilhelm nach, der nach über acht Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit das Fachgebiet und das Institut verlässt.

Auf unserer Mitarbeiterseite finden Sie unsere aktuellen Kontaktdaten!


Neues Drittmittelprojekt zur Rolle ländlicher Genossenschaften: HORIZONTE ERWEITERN – PERSPEKTIVEN ÄNDERN 2017 -2020

01.06.2017

Wie kann Wissen für Innovationen im ländlichen Raum effektiver genutzt werden und welche Rolle können Genossenschaften hierbei spielen?

Im ländlichen Raum in Deutschland findet verglichen mit den Ballungsgebieten und ihrer direkten Umge­bung wenig Innovation und Wissenstransfer statt. Diese Aussage spiegelt die vorherrschende Meinung in Forschung und Politik wider. Allerdings ist festzustellen, dass bestehende Indikatoren für die Einschätzung und Förderung von Innovationspotentialen an den Bedarfen und Potentialen des ländlichen Raumes oft vorbei gehen. Innovative Entwicklungen außerhalb von Agglomerationsräumen werden deshalb nicht sel­ten als „Überraschungen“ wahrgenommen und gelten als wenig systematisierbar. Angesichts der aktuellen Veränderungsprozesse im ländlichen Raum erscheinen solche Aussagen als zu pauschal und vielerorts wi­derlegt. Mehr...

Ansprechpartnerinnen sind unsere neuen Kolleginnen im Projekt:

Doktorandin: Katrin Martens, M.Sc. Ressourcenanalyse und -management (ehemals GAU Göttingen)
Doktorandin: Anke Wolff, M.Sc. Integrated Natural Resource Management (HU Berlin)
Studentische Hilfskraft: Theresa Schmidt, Masterstudentin Integrated Natural Resource Management (HU Berlin)
 

Sie finden die Kontaktdaten auf unserer Mitarbeiterseite!

Weitere Informationen finden Sie in unserem Projektflyer [pdf].


AGI-Tagung in diesem Jahr an der Humboldt-Universität zu Berlin

01.04.2017

Tagung der AGI 2017

Die diesjährige Nachwuchswissenschaftler-Tagung der Arbeitsgemeinschaft Genossenschaftswissenschaft-licher Institute (AGI) fand am 30. und 31. März 2017 an der Humboldt-Universität statt und wurde vom Fachgebiet Ökonomik ländlicher Genossenschaften organisiert. Mit 25 Beiträgen und 54 TeilnehmerInnen aus Deutschland und Europa beinhaltete das zweitägige Programm neben einer Key Note von Prof. Dr. Fulton vom kanadischen Forschungsinstitut für Genossenschaftswesen in Saskatoon, Diskussionsforen und Posterpräsentationen sowie eine Preisverleihung für den besten Forschungsbeitrag.

TeilnehmerInnen der AGI Konferenz an der Humboldt-Universität

Der Best Paper Award wurde an Julia Höhler und Rainer Kühl von der Justus-Liebig-Universität Gießen verliehen mit ihrem Beitrag zum Thema „Dimensions of member heterogeneity in cooperatives and their impact on organization - a literature review“.


Neue Methoden für die Genossenschaftswissenschaft

30.03.2017

Methodenworkshop vom 27. bis 30. März 2017 an der Humboldt-Universität zu Berlin

Genossenschaften sind als weltweites Phänomen wissenschaftlich voll im Trend. Wie lassen sich ihre Wir­kungen, Leistungen und die Entwickung von Mitgliederbeziehungen besser analysieren, erklären und ver­stehen? Die Raiffeisen-Professur veranstaltete in der letzten Märzwoche vor Semesterbeginn hierzu einen Methodenworkshop. Unser Ziel war es, wichtige Ansätze und Methoden der Genossenschaftsforschung ausgewählten VertreterInnen der kommenden Generation von GenossenschaftsforscherInnen zu vermit­teln und wichtige Kernfragen der Genossenschaftsforschung mit heute führenden WissenschaftlerInnen ge­meinsam aufzuarbeiten. Aus über 60 BewerberInnen wurden 25 besonders vielversprechende angehende GenossenschaftswissenschaftlerInnen ausgewählt und zur Teilnahme nach Berlin eingeladen. Gemeinsam mit Prof. Bijman (Wageningen University), Prof. Iliopoulos (Agricultural University of Athens), Prof. Fulton (University of Saskatchewan), Prof. Filippi (Université de Bordeaux ), Prof. Hess (Christian-Albrechts-Univer­sität zu Kiel), Prof. Hanisch (Humboldt-Universität zu Berlin) und KollegInnen des Fachgebiets wurden in dem einwöchigen Kurs laufende und zukünftige Vorhaben besprochen und methodisch weiterentwickelt. Mehr...

TeilnehmerInnen und DozentInnen unseres Methodenworkshops im März 2017


Genossenschaftsidee in die UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen

01.12.2016

Der Zwischenstaatliche Ausschuss zum Immateriellen Kulturerbe, der vom 28.11. bis zum 02.12.2016 in Addis Abeba (Äthiopien) tagt, hat die Idee und Praxis der Genossenschaft als ersten deutschen Beitrag in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

» weitere Informationen auf der Website der Deutschen UNESCO-Kommission [Link]


Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Förderpreis: Jetzt bewerben!

18.11.2016

Das Institut für Genossenschaftswesen an der Humboldt-Universität zu Berlin hat diesen Förderpreis eingerichtet, um Masterarbeiten sowie Dissertationen mit herausragenden Beiträgen zu Fragen der Gestaltung, Funktion und Wirkung von Genossenschaften und anderen Formen von Kooperation in der Produktion, Verarbeitung und Vermarktung, Finanzierung oder in sonstigen Bereichen der Wertschöpfungsketten (einschließlich des vor- und nachgelagerten Bereichs) der Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei sowie des Gartenbaus, der ländlichen Entwicklung, Ressourcennutzung und Energiebereitstellung auszuzeichnen.

Wichtigste Informationen:

  • Ausschreibung bezieht sich auf Masterarbeiten und Dissertationen an der Lebenswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Stichtag der Benotung ist der 31.12.2016
  • Bewerbungsschluss ist am 31.05.2017
  • Ausstattung des Förderpreises: 350€ für die beste Masterarbeit und 500€ für die beste Dissertation

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Ausschreibung [pdf] sowie den Vergaberichtlinien [pdf].


GEWISOLA: Best Paper Award zum Thema "Risikoeinstellungen von Landwirten/innen"

06.10.2016

Der Aufsatz zum Thema "Risikoeinstellungen von Landwirten/innen" von Jens Rommel und Malte Müller vom Fachgebiet Ökonomik ländlicher Genossenschaften sowie Kollegen der Georg-August-Universität Göttingen wurde auf der diesjährigen GEWISOLA-Tagung mit dem Best Paper Award ausgezeichnet.

» weitere Informationen [Link]


Raiffeisen - Schulze-Delitzsch-Förderpreis 2016 verliehen

07.07.2016

Das Institut für Genossenschaftswesen an der Humboldt-Universität zu Berlin hat den Raiffeisen - Schulze-Delitzsch-Förderpreis 2016 vergeben. Im Rahmen der Akademischen Feier des Albrecht Daniel Thaer-Instituts für Agrar- und Gartenbauwissenschaften beim Sommerfest am 6. Juli 2016 wurde die Preisträger von Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Hagedorn geehrt: Frau Nora Haunert erhielt die Auszeichnung für Ihre Masterarbeit „Verschenkte Zeit“ – eine Untersuchung zur Motivation und Förderung ehrenamtlichen Engagements in Genossenschaften.

» mehr


Albrecht-Daniel-Thaer-Förderpreis für die beste Dissertation des Jahres 2015

06.07.2016

Die von Prof. Dr. Markus Hanisch betreute Dissertation Institutions, Behavior, and the Environment: An experimental approach von Jens Rommel wurde am 6. Juli im Rahmen einer akademischen Feierstunde mit dem Albrecht-Daniel-Thaer-Förderpreis für die beste Dissertation des Jahres 2015 am Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften ausgezeichnet.

» mehr


Vorankündigung: ZfgG-Schwerpunktheft 2016

09.05.2016

Ende Juni diesen Jahres erscheint das zweite Quartalsheft der Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen (ZfgG) und widmet sich der Thematik "Neue Gründungsfelder für Genossenschaften".


Neue Studie veröffentlicht: Höhere Zahlungsbereitschaft für Ökostrom von Stadtwerken und Genossenschaften

24.03.2016

Stromkunden sind bereit für Ökostrom von Stadtwerken und Genossenschaften mehr zu zahlen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Befragung von mehr als 2.000 Verbraucher/innen in Deutschland. An Stadtwerke würden die Befragten für Ökostrom über vier Cent und an Genossenschaften 2,7 Cent pro Kilowattstunde mehr zahlen als an Privatunternehmen. Die Studie führten Wissenschaftler der Humboldt-Universität zu Berlin (HU), des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) und der Universität Erfurt zusammen mit forsa.omninet durch. Projektleiter war Agrarökonom Prof. Dr. Markus Hanisch von der Humboldt-Universität zu Berlin.

» mehr


Engagierte Diskussionen beim ENERGENO-Symposium

22.07.2015

Im Rahmen des von der DZ BANK-Stiftung geförderten ENERGENO-Symposiums 'Energiegenossenschaften - Entwicklungsstand und Forschungsperspektiven' am 29. Juni 2015 im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) konnten wichtige Zukunftsfragen einer bürgernahen, dezentralen Energiewende diskutiert werden. 
» mehr


Studie über Potenziale und Hemmnisse von unternehmerischen Aktivitäten in der Rechtsform der Genossenschaft

10.07.2015

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat in ihrer Studie „Potenziale und Hemmnisse von unternehmerischen Aktivitäten in der Rechtsform der Genossenschaft“ die Genossenschaft als Organisationsform für bürgergetragene Bewegungen und nachhaltiges Wirtschaften bestätigt. 
» mehr


Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Förderpreis 2015 verliehen

01.07.2015

Im Rahmen der akademischen Feier es Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften beim Sommerfest am 1. Juli 2015 wurden die Preisträger Florian Roßwog, Carla Dohmwirth und Malte Müller mit dem Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Förderpreis ausgezeichnet. 
» mehr


Vorankündigung: ZfgG-Schwerpunktheft 2015

31.03.2015

Ende Juni diesen Jahres erscheint das zweite Quartalsheft der Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen (ZfgG) und widmet sich der Thematik
„Standortbestimmung der Genossenschaften im Wettbewerb“.


HU Berlin unter den Top 50 der angesehensten Universitäten

18.03.2015

Die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) macht einen weiten Sprung nach vorne: Im aktuellen Reputationsranking des britischen Magazins Times Higher Education (THE) belegt die HU Platz 41 und gehört somit zu den 50 angesehensten Universitäten weltweit. Im Vergleich zum Vorjahr verbessert sich die HU damit deutlich. 2014 erreichte sie im internationalen Vergleich noch einen Platz in der Ranggruppe 71-80. 
» mehr

Jens Rommel - Promotion abgeschlossen

17.03.2015

Herr Rommel hat am 04.03.2015 seine Doktorarbeit erfolgreich verteidigt. Das Thema der Dissertation lautet: Institutions, Behavior, and the Environment: An experimental approach.


Fachgebiet und Institut werden renoviert!

Februar 2015 - März 2015

Mit Hilfe der Bauabteilung der Humboldt-Universität erfährt das Fachgebiet "Ökonomik ländlicher Genossenschaften" zur Zeit eine Renovierung und teilweise Erneuerung seiner Ausstattung.  Bis Ende März stehen uns dann wieder 15 Arbeitsplätze in 9 Büroräumen in der Luisenstraße 53 zur Verfügung.


Geistiges Welterbe: Sächsische Genossenschaftsidee soll auf UNESCO-Liste

13.12.2014

Die in Sachsen und Rheinland-Pfalz entstandene Genossenschaftsidee soll der erste Eintrag aus Deutschland auf der UNESCO-Liste des immateriellen Weltkulturerbes werden. Nach Angaben des Kunstministeriums in Dresden hat die Kultusministerkonferenz beschlossen, die Nominierung im März 2015 bei der UN-Organisation einzureichen... 
» mehr