Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Dr. A. v. Allwörden

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät - Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften

 


 Prof. Dr. sc. nat. Edna Hillmann


                 

In meiner Forschung beschäftige ich mich mit Tierhaltung, Tierwohl und Verhalten landwirt-schaftlicher Nutztiere. Dabei untersuche ich sowohl grundlagenorientierte Fragen wie die Validierung von Indikatoren zur Erfassung von Tierwohl, die Kodierung von Emotionen im Verhalten und der Lautgebung, sowie die Auswirkungen von Aufzuchtbedingungen auf Gesundheit und Stressbewältigung. Sehr wichtig sind mir auch Forschungsfragen in Bezug zu praktischer Tierhaltung, hierbei verfolge ich das Ziel der Optimierung von Haltungssystemen hinsichtlich Tierwohl. Die Forschung meiner Gruppe wird zu einem großen Teil auf landwirtschaftlichen Versuchs- und Praxisbetrieben stattfinden, zudem möchte ich auf dem Campus Dahlem wieder eine Tierhaltung aufbauen.

Die Erkenntnisse aus der Forschung sollen direkten Eingang in die Lehre finden, und gleichzeitig sollen Studierende wo immer möglich in die Forschung einbezogen werden. Gute wissenschaftliche Praxis, ebenso wie eigenständiges, kritisches Denken sind mir in der Ausbildung besondere Anliegen.

Mein Studium absolvierte ich am Institut für Biologie an der FU Berlin, meine Diplomarbeit schrieb ich am damaligen Institut für Tierzucht und Tierverhalten der FAL in Trenthorst zum Einfluss der Aufzuchtbedingungen auf Verhalten und Stressbewältigung von Ferkeln. Anschließend promovierte ich in der Schweiz an der ETH Zürich und am Zentrum für tiergerechte Haltung des Bundesamtes für Veterinärwesen über Verhalten und Lautgebung von Schweinen unter bestimmten Umgebungstemperaturen.

Nach 17 Jahren in der Schweiz bin ich, inzwischen mit Familie, nach Berlin zurückgekehrt. Ich würde unsere Familie als klassisches «Dual Career-Modell» bezeichnen, und so ich bin froh, dass wir dieses Modell weiterleben können, weil mein Mann im Thaer-Institut als Privatdozent mit Themen zur vergleichenden Verhaltensbiologie bei Säugetieren arbeiten wird.

(siehe auch: https://www.hu-berlin.de/de/pr/medien/publikationen/humboldt/2016-2017/humboldt-juli-2017)

 


► Persönliches

► Werdegang

► Publikationen


 

 

 

zurück zu "Mitarbeiter"