Humboldt-Universität zu Berlin - Department für Agrarökonomie

Ento-Economy

 

Verbesserung der Lebensmittel- und Ernährungssicherheit durch Förderung der Wertschöpfungskette von essbaren Insekten in Ostafrika (Ento-Economy)

Arbeitspaket: Unternehmen, Wertschöpfungsketten, Märkte und Verbraucher

Übersicht:

Insekten tragen zur menschlichen Nahrungskette bei, entweder durch direkten Verzehr oder indirekt als Futtermittel für die Viehproduktion. Diese wirtschaftlichen Potenziale werden jedoch nicht voll ausgeschöpft, da Wertschöpfungsketten von Insekten wenig entwickelt sind. Dieses Projekt zielt darauf ab, durch die Entwicklung insektenbasierter Wertschöpfungsketten zur Verbesserung der Nahrungsmittel- und Ernährungssicherheit in Kenia und Uganda einen Beitrag zur Bekämpfung von Mangelernährung zu leisten.

Das vorliegende Arbeitspaket analysiert unternehmerische Fähigkeiten in Produktion und Vermarktung, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen sowie Verbraucherverhalten zur Entwicklung von Marketingansätzen zur Steigerung der Akzeptanz und Nutzung von Insekten in Kenia und Uganda.

Laufzeit: 01.09.2018 – 31.08.2021

Partner: Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology (JKUAT), Makerere University (MAK), KU Leuven.

Mittelgeber: LEAP-Agri und Bundesministerium für Bildung und Forschung

Förderprogramm/Ausschreibung:  LEAP-Agri – Horizon 2020: Afrikanisch-europäische Forschungskooperation zu nachhaltiger Landwirtschaft, Aquakultur und Ernährungssicherheit in Afrika

Förderkennzeichen: 01DG18023

Kontakt: Prof. Dr. Dagmar Mithöfer, Dr. Emmanuel Donkor

 

https://leap.iamb.it/?page_id=307 

 

ento-economy.text.image3 ento-economy.text.image4 

 

Foto:Emmanuel Donkor